Bewässerung geschützter Anbau

Bild: Bewässerung geschützter Anbau

Verbessern Sie die Pflege Ihres geschützten Anbaus mit einer Bewässerungsanlage

Wasser ist einer der wesentlichen Faktoren für die Ertragsmenge beim geschützten Obst- bzw. Gemüsebau. Mit Tropf- oder Überkopfbewässerungsanlagen vereinfachen Sie sich das Bewirtschaften Ihres Gewächshauses oder Folientunnels und optimieren die Wasserdosierung

Mehr Wasser- und Energieeffizienz durch Tropfbewässerung für Ihr Gewächshaus

Die Bewässerung in Form von Tropfen hat sowohl für Folientunnel als auch Gewächshäuser eine Vielzahl an Vorteilen:

  • Wassereffizienz: Wasser wird sehr genau verteilt, geringe Verluste durch Versickerung
  • Energieeffizienz: Niedrigdrucksysteme, geringe Pumpenleistungen
  • Mögliche Fertigation: Versorgung mit Nährstoffen durch wasserlöslichen Dünger
  • Mögliche Kulturarbeiten bei laufender Bewässerung
  • Pflanzenschutz: weniger Unkrautdruck

Tropfbewässerung wird insbesondere bei dem in Europa stark verbreiteten Substratanbau und der Versorgung von Containerpflanzen aber auch generell in Gewächshäusern angewendet. Einzeltropfer bzw. Tropfrohrsysteme werden dabei bevorzugt in Bodenbeeten oder auf Anzuchttischen mit beispielsweise torfbasierten Materialien und Kokos-Substrat positioniert.

Um das System zu optimieren kann ein Bewässerungscomputer zwischen Wasserhahn und Bewässerungssystem installiert werden. Individuell programmiert, bestimmt dieser die Bewässerungsdauer und-häufigkeit.

Kühlung und Luftbefeuchtung des Gewächshauses durch Nebeldüsen

Alternativ zur Tropfbewässerung beregnet die Überkopfbewässerung mit Nebeldüsen eine Fläche von 0,5 bis 1,5 Meter Durchmesser gleichmäßig mit Wasser. Indem die Tröpfchen nach und nach verdunsten sinkt die Lufttemperatur im Gewächshaus. Überkopfbewässerung kühlt nicht nur und befeuchtet die Luft, sie eignet sich auch besonders zur Bewässerung von Bewurzelungstischen